Karnevals-Party in Ostönnen

Das war die erste Auflage unserer Karnevals-Party!
Neben bunten und kreativen Kostümen die im Laufe des Abends durch unsere Jury prämiert wurden, konnte zu einem Mix aus aktueller Partymusik und den dazugehörigen Hits aus den Karnevalshochburgen getanzt werden. Die farbenfrohe Feier endete in den frühen Morgenstunden.

1. Jahreshauptversammlung

An alle
Mitglieder des Schützenverein
Ostönnen-Röllingsen 1826 e. V.                                                            
sowie                                                           5. Januar 2024                                     
Freunde und Gönner des Schützenwesens

                                     E i n l a d u n g

Am Samstag, den 20. Januar 2024 findet um 20.00 Uhr in der Hellwegstube die

   1.  J a h r e s h a u p t v e r s a m m l u n g

des Schützenverein Ostönnen-Röllingsen 1826 e. V. statt.

Tagesordnung:

  1.   Begrüßung
  2.   Ehrung verstorbener Mitglieder
  3.   Verlesen der letzten Niederschrift
  4.   Kassenbericht
  5.   Entlastung des Vorstandes
  6.   Vorstandswahl und Wahl eines Kassenprüfers
  7.   Aufnahme und Vorstellung neuer Mitglieder
  8.   Schützenfest vom 5. bis 7. Juli 2024
  9.   Verschiedenes

Zur Teilnahme an der Jahreshauptversammlung sind alle Mitglieder des Schützenverein Ostönnen-Röllingsen 1826 e.V. sowie Freunde und Gönner des Schützenwesens recht herzlich eingeladen.

Mit freundlichem Schützengruß

Für den Vorstand

Heinz Rocholl
1.Vorsitzender

Volkstrauertag 2023

Im Jahr 2023 halten weiterhin Kriege und Krisen die Welt in Aufruhr. Neben den bereits bestehenden Konflikten sind wiederum aufs Neue Kriege und Konflikte entstanden. Umso wichtiger erscheint der Volkstrauertag, um kurz inne zu halten und den Opfern von Krieg, Gewaltherrschaft und Vertreibung zu gedenken und zu sensibilisieren, wie wir heute auf Gewalt, Krieg und Terror reagieren.

Nach dem Gottesdient in der Andreaskirche legten im Namen der Ostönner Vereine der Ortsvorsteher, Thomas Teiner und der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Heinz Rocholl, den Kranz zum Gedenken am Ehrenmal nieder. Begleitet wurden Sie durch den Tambourkorps Soest-Mitte unter Leitung von Andre Hänsch sowie Julian Knop mit der Trompete.

In seiner Rede erinnerte Thomas Teiner an Krisen der Vergangenheit und die Reaktionen der betroffenen Nationen sowie der verschiedenen Bedeutungen und Ausprägungen eines Trauertages in der Welt. Egal wie unterschiedlich dieser Tag begangen wird, wichtig ist das Bekenntnis, keinen Platz für Gewalt und Hass, Unmenschlichkeit, Vertreibung, Terror oder Antisemitismus gegenüber anderen Menschen zuzulassen und für Frieden untereinander einzustehen.

Schützenfest 2023

Nach einem tollen Freitagabend mit vielen Gästen und Besuchern wurde am Samstag das neue Königspaar, Marius Sträter und Maureen Bödecker beim König abgeholt. Hierzu hatten sich wieder viele Schützen in weiß auf den Weg gemacht, die beim Aufmarsch auf dem Sportplatz ein stimmiges Bild abgaben. Zum ersten Mal war auch die Avantgarde aus Westönnen dabei.

Nach dem Marsch durchs Dorf, fanden auf dem Sportplatz bei zunächst noch leichtem Nieselregen die Ehrungen für treue Vereinsmitgliedschaften statt. Günter Krause, Manfred Herrmann, Ralf Herrmann, Theo Hunold und Volker Kluft halten dem Verein seit 25 Jahren die Treue. Burkhard Topp, Manfred Petzoldt, Bernd Oevel, Rudolf Mühlenbein, Ulrich Krämer, Heinz Heimann und Harald Böse sogar bereits seit 40 Jahren. Und auch für ihre 50-jährige Mitgliedschaft konnten die Schützenbrüder Erhard Weise, Wilhelm Weber, Daniel Thibaut, Manfred Schenkel, Werner Barnhusen und Heinz Dieter Barnhusen geehrt werden.

Nach den Ehrungen und einem farbenprächtigen Königstanz samt Hofstaat wurde das Fest auf dem Platz mit dem Kinderkönigsschießen fortgesetzt. Hier konnte sich Leni Maas über die Königinnenwürde freuen und wählte Tamme Fischer zum König. Beim anschließenden Kindertanz machten wieder viele Kinder den traditionellen Ententanz mit.

Abgerundet wurde der Samstag durch die Jungschützentaufe, bei der auch bereits neu gewonnene Mitglieder aus der Westönner Avantgarde getauft werden konnten. Es scheint ihnen in Ostönnen gut gefallen zu haben. Nach dem offiziellen Teil wurde am Abend in der Halle weitergefeiert.

Am Sonntag wurde traditionell der Oberst abgeholt. Die Ankunft des Königspaares und des Hofstaates beim Oberst wurde wieder durch die Umsetzung einiger kreativer Ideen verschönert. So wurde das Königspaar z.B. im offenen Cabrio vorgefahren.

Nach einem kurzen Aufenthalt mit Stärkung der Schützen durch Schnittchen und Getränke, ging es zurück zum Platz zur Parade. Diese fand vor zahlreichen Besuchern auf dem Sportplatz statt. Der Oberst sprach dem Musikzug und der Blaskappelle seinen Dank für die tolle Begleitung an den zwei Festtagen aus. Besonderen Dank galt hierbei den freiwilligen Musikern der Blaskapelle um Fabian Knop, die sich bereit erklärt hatten, dem Schützenverein spontan aus der Not zu helfen.

Nach der Parade nahm der Oberst weitere Ehrungen vor. Vor 25 Jahren führte Gerhard Rosenkranz mit seiner Königin Birgit Rosenkranz die Schützen an. Als Vizekönig war Klaus Mewes an ihrer Seite. Vor 40 Jahren regierten Franz Hallermann mit Annemarie Topp die Ostönner Schützen (leider beide verstorben). Der damalige Vizekönig, Heinz Heimann erhielt ebenfalls am Sonntag eine Auszeichnung.

Der Oberst rief noch weitere Schützen nach vorne, die für ihren besonderen Einsatz im Schützenverein geehrt wurden. Alexander Caldewei erhielt einen Orden für besondere Verdienste im 3. Zug. Einen Verdienstorden der Kreisschützengemeinschaft in Bronze erhielten die Schützenbrüder Henning Mohrs, Bernd Oevel und Stephan Sträter, die dem Verein langjährig tatkräftig unterstützend und helfend zur Seite stehen. Oberst Heinz Rocholl hatte zur Überraschung dreier Vorstandsmitglieder aber auch noch Verdienstorden in Silber zu vergeben. Für ihr Engagement für den Verein wurden Jens Sievert, Frank-Georg Sievert und Matthias Sträter ausgezeichnet. Letzterem dankte der Oberst noch einmal persönlich, da mit dem diesjährigen Fest seine langjährige Tätigkeit im Vorstand endet und der aktuelle Vizekönig Tim Dustert sein Amt übernimmt. Unter Applaus traten die Geehrten zurück in die Züge.

Nach dem Kindertanz am frühen Abend, bildete zur späteren Stunde der Vizekönigstanz von Vizekönig Tim Dustert, den Abschluss des offiziellen Festprogramms. Danach wurde bis in die Nacht gemeinsam gefeiert.

Lange muss der König und sein Hofstaat nicht warten, bis die schönen Kleider erneut getragen werden können. Am 16. September findet das Kreisschützenfest in Dinker statt, zu dem der gesamte Verein eingeladen ist. Interessierte Schützen sind ebenfalls eingeladen, den Verein dort zu präsentieren.